Interner Bereich
Schornsteinfegerinnung Karlsruhe
QUALITÄTSHANDWERK MIT TRADITIONSBEWUSSTSEIN

Der Verband

Personalien

Infos zur Organisationsstruktur

Spendenübergabe an Bruchsaler Lebenshilfe e.V.

Zum 70. Geburtstag des Ehrenobermeisters Manfred Fitterer übergab die Innung, zusammen mit dem Jubilar, einen ansehlichen Betrag der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e.V.


Die Spendenübergabe im Beisein des Grabener Bürgermeisters Reinhardt
OM Braun, BM Reinhardt, EOM Fitterer

Ehrenobermeister Manfred Fitterer ein Siebziger!

Manfred Fitterer kam am 6. Juli 1939 als Sohn eines Metzgers im badischen Rheinfelden zur Welt. Nach dem Besuch der damals obligatorischen Volksschule begann Manfred am 25.01.1954 die Ausbildung zum Schornsteinfeger im Betrieb von Julius Göckler in Bruchsal und Ettlingen. Nach exakt 3 Lehrjahren legte er die Gesellenprüfung am 24.01.1957, damals noch in Karlsruhe, ab.

13 Gesellenjahre verbrachte Manfred Fitterer bei den Bezirksmeistern Julius Göckler und bis zur eigenen Bestellung bei Martin Eberhardt. Den wichtigen Schritt der Meisterprüfung legte der Jubilar am 25.10.1962 zurück. Das Berufsziel – die Bestellung zum Bezirksschornsteinfegermeister – erreichte er am 01.01.1970 und wurde mit der Verwaltung des Kehrbezirkes Karlsruhe-Stadt Nr.4 betraut. Von hier aus erwirkte Manfred Fitterer ebenfalls nach exakt 5 Jahren seine Versetzung auf den Kehrbezirk Karlsruhe-Land Nr.21, welchen er bis zu seinem Ruhestand 2004 auch verwaltete.

 Von 1965-1969 engagierte sich Manfred Fitterer beim Gesellenverband und auch im Gesellen- u.Meisterprüfungsauschuss. 1968-1970 war er Altgeselle der Innung Karlsruhe.

Als Bezirksschornsteinfegermeister wurde Manfred am 17.04.1975 in den Vorstand der Innung gewählt. Von 1978-1984 wirkte er als Technischer Innungswart und zeitgleich als stellvertretender Technischer Landesinnungswart. Bei der Innungsversammlung am 29.03.1984 wurde er in das höchste Amt der Innung – das des Obermeisters – gewählt.

 Sein umfangreiches Wissen gab er als ÜBA-Unterweiser 1978/79 und in der Erwachsenenbildung von 1978-1985 an den Berufsnachwuchs und die Kollegen weiter.

 Die Innung Karlsruhe konnte von 1973-1978 auf Manfred Fitterer auch als Prüfstandsleiter bauen. Von 1988-1994 war er stellvertretender Vorsitzender der Sterbekasse Baden-Württemberg.

 Für seine besonderen Verdienste um das Schornsteinfegerhandwerk erhielt Manfred die Goldene Ehrennadel der Innung Karlsruhe und wurde 1991 Ehrenobermeister der Innung Karlsruhe.

 Neben seinen wahrlich reichlich vorhandenen Tätigkeiten für das Schornsteinfegerhandwerk, nahm sich Manfred Fitterer noch die Zeit für vielfältige weitere Ehrenämter. So waren bzw. sind dies: Elternbeiratsvorsitzender der Stadt Kraichtal, evangelischer Kirchengemeinderat, stellv. Vorsitzender der Diakoniestation Kraichtal, Oberbrandmeister der Freiwillen Feuerwehr und noch manches mehr.

Für sein kirchliches Engagement erhielt er das „Goldene Kreuz der Landeskirche“ für besondere Verdienste innerhalb der Landeskirche.

 Als nun am 6. Juli 2009 der 70. Geburtstag von Ehrenobermeister Manfred Fitterer anstand, wollte der Vorstand der Innung Karlsruhe den Jubilar zu einem Ehrennachmittag einladen und ihn hoch leben lassen. Manfred zögerte bei diesem Vorhaben und bat OM Jürgen Braun, lieber einen entsprechenden Geldbetrag der Lebenshilfe Bruchsal-Bretten e.V. zu spenden. Diese Anregung wurde vom Vorstand der Innung gerne aufgegriffen und mit einer feierlichen Übergabe am 22.07.2009 in die Tat umgesetzt.

Die Lebenshilfe Bruchsal-Bretten unterhält in Graben-Neudorf ein Behindertenwohnheim mit angeschlossener Behindertenwerkstatt, welches in diesem Jahr bereits ihr 20-jähriges Bestehen feiern kann.

In Anwesenheit von Graben-Neudorfs Bürgermeister Hans Reinwald, dem Geschäftsführer der Einrichtung Herrn Hafner, den Heimleiter Herrn Brambach und dem Werkstattleiter Herrn Metzger wurde der hochvergrößerte Scheck in Höhe von 800,- € übergeben. Zu den angedachten 400,- € der Innung legte der Jubilar selbst 400,- € drauf und so kam der ansehnliche Endbetrag zusammen.

Seitens des Innungsvorstandes nahmen neben Obermeister Jürgen Braun an der Spendenübergabe in Graben-Neudorf noch die Vorstände Franz Weniger und Volker Jobst teil.

 Obermeister Braun erläutert in seiner Ansprache auch die Reform im Schornsteinfegerhandwerk und stößt hierbei auf interessierte Zuhörer.

 Herr Hafner, der Geschäftsführer der sozialen Einrichtung, bedankt sich gleichermaßen bei den großzügigen Spendern Manfred Fitterer und der Schornsteinfegerinnung Karlsruhe. Er betont die Wichtigkeit von Behindertenarbeit und die Arbeit von Behinderten. „Die Spende sei hier gut angelegt“, so Herr Hafner.

 Bei großzügig gereichtem Kaffee und Kuchen wurden noch diverse Themen angesprochen und rege diskutiert.

 Neben der wertvollen – wenn auch kleinen -  Unterstützung einer sehr guten und wichtigen Einrichtung, war es erneut eine gute Gelegenheit, das Handwerk zu präsentieren und gute Gespräche zu führen.

Die Innung

Geschäftsstelle

Informationen zur
Innung

Energieberatung

Kundeninformationen

Infos zur Energieberatung

Ausbildung

Beruf Schornsteinfeger

Infos zur Ausbildung