Interner Bereich
Schornsteinfegerinnung Karlsruhe
QUALITÄTSHANDWERK MIT TRADITIONSBEWUSSTSEIN

Der Verband

Personalien

Infos zur Organisationsstruktur

EOM Friedrich Hoffmann feierte seinen 60. Geburtstag

Großer Empfang zu Ehren von Friedrich Hoffmann unter Teilnahme von Politik, Handwerk, Handel und Verwaltung.


Ehepaar Hoffmann mit Obermeister Braun und Ehrenspalier
HWK-Präsident Wohlfeil überreicht die Große Ehrenurkunde
Der Jubilar
v.l. Fritz Hoffmann und Mitarbeiter der KH. Frau Rieber, Frau Büttner, GF Herr Wangler und Frau Dillschneider

Ehrenobermeister Friedrich Hoffmann wurde 60 Jahre, geehrt und gefeiert

 

Als Kreishandwerksmeister erfuhr er eine große Ehrung

Der Ehrenobermeister und Kreishandwerksmeister Friedrich Hoffmann wurde am 25.05.1951 geboren und feierte am 27.05.2011 seinen 60. Geburtstag. Zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung und Schulen folgten der Einladung der Schornsteinfeger-Innung für den Regierungsbezirk Karlsruhe und der Kreishandwerkerschaft zu einem Festakt in der Bildungsakademie der Handwerkskammer.

Die 1. Bürgermeisterin von Karlsruhe Margret Mergen dankte Friedrich Hoffmann für sein Engagement als Experte im Schornsteinfegerhandwerk, als Unternehmer und Ausbilder der Jugend sowie für die "sehr gute Zusammenarbeit der Kreishandwerkerschaft mit der Stadt". "Sie sind ein wertvoller Gesprächspartner", sagte sie. Viele Impulse für Innovationen kämen aus dem Handwerk.

Handwerkskammerpräsident Joachim Wohlfeil erinnerte an das gemeinsame Engagement für das Handwerk in der Region und hielt Rückblick auf die jüngste Vergangenheit. "Begeisterung steht vor dem Erfolg", stellte er fest. Hoffmann sei immer begeisterungsfähig gewesen. Als Dank für die langjährige verdienstvolle Tätigkeit für die Berufsorganisation überreichte Wohlfeil dem Jubilar die Große Ehrenurkunde der Handwerkskammer. Auch Walter Heiler, SPD-Mitglied des Landtags und Bürgermeister von Waghäusel, dem Heimatort Hoffmanns, gratulierte herzlich und bedankte sich für vielfältige Unterstützung. Begrüßt wurde das Auditorium vom stellvertretende Kreishandwerksmeister Gerhard Feldmann.

Die Laudatio hielt Jürgen Braun, Obermeister der Schornsteinfegerinnung. Demnach hat Fritz – wie er gerne auch im Kollegen und Freundeskreis genannt wird - sich frühzeitig für seinen Berufsstand eingebracht. Nachfolgend die wichtigsten beruflichen Eckpunkte des Jubilars:

1966-1969    Ausbildung zum Schornsteinfegergesellen an der Badischen Schornsteinfegerschule in Karlsruhe

1973               Meisterprüfung im erlernten Handwerk

seit 1985       Bezirksschornsteinfegermeister erst in Mannheim, später in Waghäusel

1988               Energieberater im Schornsteinfegerhandwerk

1985-1996    Nebenberuflicher technischer Lehrer an verschiedenen Schulen wie z.B. der Landesfachschule für Schornsteinfegermeister in Ulm, der Fachschule für die Meisterausbildung von SHK in Heidelberg, der Verwaltungsfachschule in Karlsruhe sowie im Bereich der Erwachseneneiterbildung  der Handwerkskammern Konstanz und Karlsruhe

seit 1992       öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger

seit 1994       ehrenamtlicher Richter am Arbeitsgericht Karlsruhe

seit 1996       Tätig im Prüfungsausschuss für Gebäudeenergieberater der HWK Karlsruhe

1999               Gebäudeenergieberater (HwK)

1990-2005    Obermeister und Geschäftsführer der Schornsteinfeger-Innung Karlsruhe

1999-2005    Multiplikator und Dozent beim LIV für die Einführung des QMUM-Systems im Schornsteinfegerhandwerk sowie interner Auditor

seit 1999       Kreishandwerksmeister für die Region Stadt und Landkreis Karlsruhe

 

Neben diesen zahlreichen und teilweise auch aufreibenden berufspolitischen Tätigkeiten, fand Fritz Hoffmann auch noch die Zeit für ein ebenfalls sehr zeitaufwändiges Hobby: die Reiterei. Hier brachte er es zum Übungsleiter des Badischen Sportbundes für den Reitsport und zum Reitlehrer in verschiedenen Vereinen.

In der Innung Karlsruhe war es Fritz Hoffmann ein großes Anliegen, dass der Ausbau und die Pflege des Prüfstands für Messeinrichtungen vollzogen werden. Die Gegenwart zeigt, dass Ihm dies hervorragend gelungen ist.

Auf Bundesebene war Fritz im Arbeitskreis „Zukunft“ ein gefragter Kollege. Um die Interessen unserer Kollegen zu vertreten, ist er als Beiratsmitglied bei der Klima und Energieagentur Karlsruhe (KEK) und der Energieagentur des Landkreises Karlsruhe tätig.

Obermeister Jürgen Brau bedankte sich im Namen aller Bezirksschornsteinfeger-meister, im Namen des Innungsvorstandes und des Landesinnungsverbandes bei Fritz Hoffmann für sein Wirken für den Beruf. Der Obermeister vergas auch nicht der Ehefrau Gaby Hoffmann zu danken, die die starke Frau hinter einem erfolgreichen Mann ist.

Herzlichen Glückwunsch und herzlichen Dank!

Fotos: mjo/PR und Köhler

 

Die Innung

Geschäftsstelle

Informationen zur
Innung

Energieberatung

Kundeninformationen

Infos zur Energieberatung

Ausbildung

Beruf Schornsteinfeger

Infos zur Ausbildung