Interner Bereich

Hier finden Sie Ihren
bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger


Schornsteinfegerinnung Karlsruhe
QUALITÄTSHANDWERK MIT TRADITIONSBEWUSSTSEIN
Schornsteinfegerinnung Karlsruhe
QUALITÄTSHANDWERK MIT TRADITIONSBEWUSSTSEIN

Der Verband

Personalien

Infos zur Organisationsstruktur

Seite 12 von 26
8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18

Innung gratuliert dem neuen Landrat Dallinger

Vorstandsmitglied Bernhard Köhler überbrachte dem neugewählten Landrat des Rhein-Neckar-Kreises Stefan Dallinger die Grüße der Schornsteinfegerinnung Karlsruhe.

Türkische Delegation in Karlsruhe

Eine Türkische Delegation war am 15.12.2009 zu Gast bei der Schornsteinfegerinnung Karlsruhe







In den Tagen vom 14.-19. Dezember befanden sich 10 angehende Schornsteinfegerfunktionäre aus der Türkei in Hessen und Baden-Württemberg und besuchten neben der Schornsteinfegerinnung auch Firmen die mit Feuerungsanlagen, Feuersicherheit und Brennstoffversorgung befasst sind.
Am Dienstag, 15.12.2009 wurde die Delegation in der Geschäftsstelle der Schornsteinfegerinnung Karlsruhe vom Obermeister Jürgen Braun begrüßt. In einem kurzen Vortrag informierte Braun die interessierten Gäste über die Strukturen des Schornsteinfegerhandwerks in Deutschland, den vorbeugenden Brandschutz, das Qualitätsmanagement,  die Ausbildung und die Aufgaben deutscher Schornsteinfeger.
Nach einem gemeinsamen Mittagessen in der Karlsruher Bildungsakademie der Handwerkskammer wurde vom Innungstechniker Manfred Mumm eine Schornsteinquerschnittsberechnung nach DIN EN 13384 an der entsprechenden Software demonstriert. So konnte aufgezeigt werden, dass Störungen der Abführung der Verbrennungsgase rechnerisch auch schon im Stadium der Anlagenplanung erkannt werden können. Im Anschluss wurde die Delegation in den Versuchsraum/Prüfstand der Innung geführt. Dort wurden verschiedene Abgasanalysegeräte vorgeführt sowie Varianten der Reinigung von Abgasanlagen demonstriert. Hierfür nahm sich Franz Weniger vom Vorstand der Innung viel Zeit und stieß hier auf wissbegierige Zuhörer. Die hohen Qualitätsstandards der eingesetzten Abgasanalysegeräte von den deutschen Bezirksschornsteinfegermeistern werden durch verpflichtende Prüfstandschecks sichergestellt. Hiervon zeigten sich auch die Gäste aus der Türkei sehr angetan.
Zum Abschluss versammelten sich alle auf dem hoch gelegenen Flachdach der BIA um eine Schornsteinreinigung praxisnah präsentiert zu bekommen.
Die Gruppe um den deutschsprachigen Delegationsleiter Can Cetin, wohnhaft in Pforzheim, ist seit 2005 dabei ein ähnliches Schornsteinfegersystem wie in Deutschland in der Türkei zu installieren. Hierfür ist von offizieller Seite des türkischen Staates auch Unterstützung zugesagt. In der Türkei kommen jährlich mehrere Hundert Bürger zu Tode, weil Feuerungsanlagen mangelhaft errichtet und betrieben werden. Im Zuge des angestrebten Beitritts des türkischen Staates wird ein Angleich von Sicherheitsstandards von Feuerungsanlagen für die Regierung in Ankara unumgänglich. Auch hier werden wir aber feststellen müssen, dass die Mühlen der Gesetzgebung insbesondere hier sehr langsam mahlen. Richtet man den Blick allerdings unweit von Baden auf die andere Rheinseite zu unseren französischen Freunden, so werden wir feststellen, dass auch hier mehrere Hundert CO-Tote jährlich zu beklagen sind. Und Frankreich gehört zu den Gründern der Europäischen Union! In Deutschland ist jeder durch Feuerungsanlagen geschädigte oder zu Tode gekommene Bürger einer zuviel, aber diese Unglücksfälle sind zahlenmäßig hierzulande derart niedrig, dass diese nicht einmal statistisch erfasst werden.
Die Delegation verabschiedete sich am späten Nachmittag mit dem unbändigen Willen in ihrer Heimat etwas für die Sicherheit ihrer Landsleute bewegen zu wollen, auch wenn nach Aussage des Delegationsleiters dies noch viele Jahre dauern wird.


 

 



 


 




 


 




 


 




 


 




 


 




 


 




 


 




 


 




 


 




 


 




 


 




 


 




 


 




 


 




 


 




 


 




 


 




 


 




 


 




 


 




 


 




 


 




 


 







 




 




 




 




 




 




 




 




 





E-Check für Elektrogeräte

Ortsveränderliche elektrische Betriebsmittel müssen gemäß BG Richtlinie BGV3A einem E-Check unterzogen werden.
Seit diesem Jahr bietet der Messgeräteprüfstand der Schornsteinfegerinnung Karlsruhe diesen Service an. Unsere geschulte Elektrofachkraft im Schornsteinfegerhandwerk, BSM Norbert Anzlinger wird diesen E-Check auch nun wieder in der Zeit vom 03.-13.11.2009 im Zuge der Messgeräteprüfung ausführen.
Ab dem Jahr 2010 wird diese Prüfung nur noch bei der Frühjahrsprüfung der Messgeräte angeboten.
 
Jährlich 1x müssen geprüft werden:
Staubsauger, Handlampe, Bohrmaschine, Schleifgerät, Trennschleifer, Feststoffmessgerät, Kernbohrgerät, Pumpen, kurz alles was mit 220V an die Steckdose angeschlossen wird!
 

Schornsteinfegerhandwerk auf Leistungsschau in Dornstetten

Schornsteinfegerhandwerk präsentiert sich bei der Leistungsschau in Dornstetten

Am 02. und 03. Oktober 2009 präsentierten sich die Bezirksschornsteinfeger-meister Karl-Heinz Gaiser und Dietmar Schwarz mit einem Beratungsstand bei der Leistungsschau für das Handwerk in Dornstetten bei Freudenstadt.
Für die Besucher gab es am Stand Informationen über den Energie-Spar-Check Baden-Württemberg, den Energieausweis sowie über die allgemeinen Themen und Problemchen unseres Handwerks.
An beiden Ausstellungstagen konnte wieder festgestellt werden, dass bei der Bevölkerung ein großer Beratungsbedarf besteht. Mehrfach bekamen wir zu hören, dass der Kunde auch nach 2013 gerne bei seinem Schornsteinfeger bleiben möchte. Gerade in den Zeiten des Umbruchs und der anstehenden Veränderung des Schornsteinfegerhandwerks erschien es uns wichtig, die Kundschaft ausreichend zu beraten und für die Fragen stets ein offenes Ohr zu haben. In den Bereichen des Brandschutzes, der Betriebssicherheit von Feuerstätten und der Energieeinsparung ist der Schornsteinfeger ein wichtiger Partner für die Kunden.
In der Stadthalle präsentierte sich das Gesamthandwerk diesmal mit herbstlich geschmückten Beratungsständen und entsprechender Sitzgelegenheit. Die Besucher sollten zum Verweilen bei ihren Handwerksbetrieben animiert werden.
 

Die Innung

Geschäftsstelle

Informationen zur
Innung

Energieberatung

Kundeninformationen

Infos zur Energieberatung

Ausbildung

Beruf Schornsteinfeger

Infos zur Ausbildung